Follow

Ausgerechnet der Berliner Radpsort Verband bricht sich kompliziert den Rahmen beim Gendern und kriegt vor lauter Aufregung das Anführungszeichen nicht mehr geschlossen: 'Nachwuchs- Frauen und „Jedermänner/innen' - versteht von euch je*mensch, von wem hier (instagram.com/p/Ce_Ma6MM0Ya/) die Rede ist?

Gemeint ist vermutlich Nachwuchs, Frauen und Jede*menschen, aber wer weiß das schon bei diesen Special Olympics, schwierig schwierig. Wer ist denn da für die Pressearbeit verantwortlich?

@fedibikes

· · Web · 5 · 1 · 1

Spannend, wie angeblich NICHT gendernde Männer sich hier das Wort Männerinnen erfinden und verteidigen müssen, weil sie finden es halt faktenbefreit gut ... und ich dachte, das Fediverse wäre mal weniger aufgeregt und hetzerisch ... na, eins lernt nie aus, wär ja auch zu schön gewesen :-)

Nach einigen peinlichen Windungen auf meiner Facebook-Seite stellt sich heraus: den Post hat nicht der Pressewart verfasst sondern Robert Förstemann. Mittlerweile ist der Post geändert und ich frage mich, warum da nicht gleich ein "Danke für den Hinweis" kommt ... naja - gern gescheh'n, ne‽

@fedibikes

@regines_radsalon Statt "Jedermann" kann man einfach "jeder Mensch" schreiben. Aber wenn "der Mensch" auch schon zu männlich wird, würd sogar ich dazu neigen es toxischen Feminismus zu nennen...

... oder AliceSchwarzerismus...

@jakob @fedibikes Ach, warum gleich die hetzerische Keule rausholen. Jeder Mensch darf mindestens gerne jeder Mensch* sein, um alle Gender sichtbar zu machen. Und Jede*menschen ist doch nun wirklich eine einfach zu nutzende brauchbare Variante. Warum regst du dich nicht über Jedermännerinnen auf? Gerne auch auf Instagram beim BRV - ich bin da die falsche Adresse ;-)

@regines_radsalon @jakob @fedibikes ich finde die Formulierung "Jedermänner/innen" gut jedermensch wäre vermutlich noch besser gewesen.

Für die, die es nicht wissen, die offenen Radrennen, parallel zu Profi Rennen werden oft als "jedermann" Rennen bezeichnet.

@seppini @jakob @fedibikes Haha, ja, genau, und die Frauen im Jedermann-Bereich heissen Jedermannfrauen - Männerinnen gibt es im Deutschen nicht :D

@regines_radsalon @jakob @fedibikes ach so jetzt schnalle ich das erst, da hat beim lesen meine Legasthenie wieder nur die Hälfte gelesen. Also Jedermensch-Rennen. obwohl Jesermännin irgendwie was hat. :mastozany:

Am Ende zählt aber der gute Wille und dass eindeutig ein Umdenken. Begonnen hat, auch wenn es ungewollt komisch ist und nicht immer sofort zu verstehen, was gerade nicht klappt.

@seppini
@fedibikes Ich wüsste ja auch gerne, was der Unterschied sein soll zwischen Frauen und Männerinnen :D

@regines_radsalon Hab mich eh nicht bei dir aufgeregt... nur bei deinem Post 😀

Und was ist daran hetzerisch? Ganz im ernst! Weil ich dazu neige, es "toxischen Feminismus" zu nennen?

Wir können uns gerne breiter darüber auslassen... aber eigentlich ist es der falsche Rahmen und nicht das passende Medium... Abgesehen davon - so lehrte mich die Erfahrung in der Vergangenheit - hab ich in solchen Diskussionen als weißer, europäischer Mann sowieso prinzipiell schlechte Karten in so einer Diskussion... man könnte fast geneigt sein, das als rassistischen Sexismus zu sehen, was mir da schon an Präjudikatur aufgrund meiner Herkunft und Geschlecht da entgegengeschlagen ist... ohne auch nur einmal zugehört zu haben... 😉

Und meine Erfahrung damit lehrte mich, dass eine in der Diskussion frühe Provokation meist mehr Diskurs und Gegenseitiges Verständnis bringt, als später in eine Verteidigungshaltung gehen zu müssen. Grenzt fast schon an eine paradoxe Intervention, wenn ich als europäischer Mann weiblichen Diskussionsteilnehmern - nur um überhaupt gehört zu werden - mit rassistischem Sexismus kommen muss... Aber wenn dann das gegenseitige Zuhören klappt, ist ja alles gut ausgegangen.

Manche wollen allerdings eh nur konfrontieren und vorwerfen... das geht dann in jeder Konstellation schlecht für mich aus. 😀

Aber um den Ball flach zu halten: Ich werfe dir wirklich nix vor! Ganz im Gegenteil, ich erfreue mich an jedem einzelnen deiner Posts, die ich bisher gelesen hatte!

10 Jahre aktive Politik bei den Grünen haben mich nur wachsam gemacht und Strategien entwickeln lassen, wie ich als Mann dort überleben kann. 😀

@jakob @fedibikes In Kürze, denn du hast Recht, dein Punkt des angeblich toxischen Feminismus gehört hier eh gar nicht hin (wird auch gerne Mansplaining genannt): 1. Alice Schwarzer würde niemals bei Frauen FLINTA ansprechen wollen, 2. nur weil verdrehende Wortspiele für eine Person belustigend sind sind sie keine Argumente.

@regines_radsalon Jetzt wird das Eis grad dünn.

Sehr dünn.

Besser wir verlassen es. Gut?

Ich mach mir mal einen Tee.

@jakob @fedibikes Eben, ich verstehe halt nicht, warum du es überhaupt erst betreten hast - lass dir den Tee schmecken :-)

@jakob @fedibikes @regines_radsalon Uffz, seriously, Dude?!?!?!!! Du reproduzierst da, nach meiner Wahrnehmung, so krass viel negatives, dass es Tage bräuchte das mal auseinander zu nehmen.

@jakob @dawning_sun @fedibikes Genau, sie bleiben Wahrnehmungen und sind damit nicht zwingend Argumente - das war mein 2. Punkt ;-)

@dawning_sun @regines_radsalon Und jeder hat so seine Knöpfe, die andere drücken können... einer davon ist bei mir "jemand" durch "jemensch" ersetzen zu wollen, weil "man" mit "Mann" gleichgesetzt wird... Und in dem Moment spült es Konfrontationen und die zugehörigen Emotionen hervor...

Mein Tee ist noch nicht fertig. 😀

@jakob @dawning_sun @fedibikes Das jedoch als toxischen Feminismus um des verdrehenden Wortspiels Willen labeln zu wollen widerspricht jeglicher linguistischer und ethymologischer Erkenntnis. Mensch kommt übrigens von männisch. Und es geht nicht um die Ersetzung von jemand, sondern Jedermann. Nur, um mal beim Thema des Radsports, seiner Kategorien und seiner Berichterstattung zu bleiben.

@jakob @dawning_sun @fedibikes Ich persönlich nutze je*mensch statt jemand, um inklusiv alle Gender sichtbar zu machen. Daß sich manche Personen davon ausgeschlossen fühlen oder gar Toxizität darin erkennen wollen, kann ich rein logisch nicht nachvollziehen.

@dawning_sun @regines_radsalon Ich sehe... bzw. erkenne erst jetzt, dass der Kontext für den toxischen Feminismus, den ich gemeint hatte, gar nicht angekommen ist... Puh...

Da hab ich mich wohl wirklich schlecht ausgedrückt oder Knöpfe erwischt, die Emotionen früher hochgehen ließen, als bis das der Gedanke zu Ende gedacht werden konnte...

Ich versuchs noch einmal...

Ich schrub dereinst

Statt "Jedermann" kann man einfach "jeder Mensch" schreiben. Aber wenn "der Mensch" auch schon zu männlich wird, würd sogar ich dazu neigen es toxischen Feminismus zu nennen...


Der "toxische Feminismus" war rein allein und nur auf das "Aber wenn DER Mensch schon zu männlich ist..." bezogen. Nicht mehr und nicht weniger.

Nicht auf das Wortspiel Jedermann/innen... !

Das ist bloß ein - wahrscheinlich im kleinen Kreis - lustiges Wortspiel, wenn man das entsprechende Detailwissen hat... So wie Humor verstehen IMMER auch Wissen voraussetzt auf das sich das Humoristische bezieht oder beziehen könnte...

Mein Knopf ist der Versuch alle männlichen Artikel und Formulierungen auf Gewalt irgendwie zu ersetzen - weil sie "männlich" sind... wurscht ob es passt oder nicht... es muss weg.

@jakob @dawning_sun @fedibikes Evtl möchtest du meine dereinst verfassten Antworten noch einmal in Ruhe lesen. Mensch kommt rein ethymologisch von männisch. Das hat mit Feminismus nichts zu tun, mit Toxischem schon gar nicht. Jenseits dessen bleibt es für mich rätselhaft, wie eine Person sich von inkludierender und sichtbarmachender Sprache wie je*mensch (in dem ja noch mensch steckt!) getriggert fühlen kann. Und warum das in eine Fahrradgruppe getragen werden muss.

@jakob
Da hilft nur jedwede Ausdrucksweise zu akzeptieren. Allerdings gehört dann auch dazu, dass andere es akzeptieren, wenn jemand beim generischen Maskulinum bleibt.

@dawning_sun @fedibikes @regines_radsalon

@jyrgi66 @jakob @dawning_sun @fedibikes Ich meinesteils habe mich nirgends als Sprachpolizei geäussert und bin es ja gewohnt, beim Gendern im generischen Maskulinum oder als JederMANN mitgemeint zu sein.

@regines_radsalon ... und jeder Programmierer weiß, wie fatal nicht geschlossene Anführungszeichen sein können...

@regines_radsalon @fedibikes

Dabei gibt es doch inzwischen schon so gute Ideen für eine einfache #gendergerecht|e #Grammatik:

- Das Ojum (erdacht von @frumble) mit der neutralen Endung - oj. Hier also "Nachwuchsradfahroj", "Teilnehmoj".

- Das Ysum (ich glaube von Hermes Phettberg erdacht) mit der Endung -ys. Also "Nachwuchsradfahrys", "Teilnehmys".

@marmarper @fedibikes @frumble Das. Zum Beispiel. Ich bin mir nicht sicher, ob die Presseperson des BRV dachte, daß Special Olympics auch eine Special Grammatik brauchen, die nie*mensch versteht ... es bleibt sehr mysteriös Alles ...

ist da jetzt nicht das Wort "Frauen" einmal zuviel? Naja macht den guten Artikel so wie ich ihn verstanden habe nicht schlechter 

Sign in to participate in the conversation
aipi.social

aipi ist Dienstleister in Sachen IT-Sicherheit und Kommunikation. Wir arbeiten vom Unterweserstrand für Kunden in der Region un Deutschland. Wir bieten hier eine Kommunikationsmöglichkeit mit der Mastodon-Föderation an.