Follow


Google Fonts Urteil rechtskräftig: Auswirkungen auf Google Maps und reCAPTCHA.

Das LG München hatte Google Fonts für rechtswidrig erklärt und einer Privatperson 100 Euro Schadenersatz zugesprochen.

Das Urteil ist nun rechtskräftig.

Was bedeutet das für Betreiber von Webseiten und den Datenschutz?

Sind Plugins für Google Maps und Google reCAPTCHA ebenfalls betroffen?
dr-dsgvo.de/google-fonts-urtei

· · Web · 1 · 6 · 8

@drdsgvo kann ich nun einen bot schreiben, der Seiten durchgeht, die google-fonts verwenden, in der EU einen Rechtsstand haben, diese mit meiner statischen IP aufrufen und dann verklagen und von jedem Rechtssubjekt 100€ und eine Unterlassungserklärung mit 250k verlangen?

Ich meine .. ich bin Informatiker.. diese ganzen juristischen Schreiben bekomme ich wegautomatisiert .. :D

@drdsgvo oder erstmal ne Abmahnung statt Klage 😅

@Drezil Abmahnung vor Klage empfiehlt sich meistens.

Aus reinem Interesse: Über welchen Provider/Tarif läuft die statische IP?

@drdsgvo @Drezil Ich nutze für meine Auskunftsersuchen einen VPN über einen angemieteten VPS. Der VPN wird nur mit einer VM genutzt, damit nur der Traffic durch den Server geleitet wird, für den ich im konkreten Fall eine Auskunft haben möchte und nicht mein gesamter Traffic mit statischer IP und rDNS auf meinen Namen gesendet wird. Der rDNS-Eintrag erzeugt sogar einen direkten Personenbezug, sodass hier eine nicht nur abstrakte Möglichkeit zu Identifizierung vorhanden ist.

@lichenscon Können wir dazu mal telefonieren? Würde das gerne genauer verstehen. Meine Mailadresse für Datenaustausch steht auf meinem Blog Dr. DSGVO. Für mehr Infos wäre ich dankbar 🙂

@drdsgvo Vodafone Business - wird aber auch privat genutzt.

@Drezil Theoretisch möglich, praktisch könnte der Anschein der Rechtsmissbräuchlichkeit entstehen. Ein paar solcher Anschreiben manuell zu erstellen, ist sicher nicht verboten. Zudem muss die Abmahnung gegen die um Handelsregister registrierte Stelle gerichtet sein. Das kann man vielleicht automatisieren, aber besser nicht.
Zudem müsste man idealerweise im Einzugsgebiet des LG München wohnen, denn andere LGs mögen das ggf. anders bescheiden. Abmahnung wäre aber m.E. kein großes Risiko.

@drdsgvo Ist halt nur ein Schnellschuss meines Informatikerhirns, dass schon $$ in den Augen hat ;)

Aber ein paar Firmen manuell abmahnen, die man eh nicht mag oder vielleicht ein kostenfreies Tool schreiben, wie jeder betroffene so ein Abmahnungsschreiben aufsetzen kann, fände ich durchaus "lustig". :)

Ich wünschte einfach nur Firmen würden den Datenschutz mal von Anfang an ernst nehmen ...

Sign in to participate in the conversation
aipi.social

aipi ist Dienstleister in Sachen IT-Sicherheit und Kommunikation. Wir arbeiten vom Unterweserstrand für Kunden in der Region un Deutschland. Wir bieten hier eine Kommunikationsmöglichkeit mit der Mastodon-Föderation an.